Georg Schwab

Der Weg vom Rollstuhl zum Rennrad

Der 47-jährige hauptberufliche HTL-Lehrer aus dem Bezirk Mödling weiß aus eigener Erfahrung, wie man Schicksalsschläge bewältigt und sich auch in schwierigen Lebenssituationen neu motivieren kann: 2009 erlitt er bei einem Snowboard-Unfall eine inkomplette Querschnittslähmung – dabei wurde sein Rückenmark teilweise durchtrennt. Die Ärzte prognostizierten ein Leben im Rollstuhl.

Georg_SchwabNur ein halbes Jahr darauf startete er jedoch mit intensivem Training, mittlerweile gehört er zu den besten Paracyclisten der Welt und wird dabei unter anderem von Müller Transporte unterstützt. Zu seinen größten Erfolgen zählen der Österreichische Staatsmeistertitel im Einzelzeitfahren, mehrere Europacupsiege und Platz 2 im Gesamtweltcup 2012.

Entgegen aller Prognosen hat es Georg Schwab mit Willen und eiserner Disziplin nicht nur an die Weltspitze im Behindertensport geschafft, sondern kann heute sogar wieder gehen. Georg Schwab: „Das Programm ‚Find your way!’ ist eine tolle Initiative, die ich aus voller Überzeugung unterstütze. Als Lehrer weiß ich, mit welchen Problemen junge Menschen konfrontiert sind und wie wichtig Hilfe in Krisensituationen ist. Nach meinem Unfall bin ich in ein tiefes Loch gefallen, aus dem ich ohne Unterstützung nicht herausgekommen wäre. Ich bin mir sicher, dass meine Erfahrungen, die ich auf diesem Weg gemacht habe, Schülerinnen und Schülern dabei helfen können, schwierige Lebenssituationen zu meistern und daraus Motivation für die Zukunft zu ziehen.“

Weitere Informationen gibt es unter georg-schwab.blogspot.co.at

Comments are closed.